Postfix AntiSpam Mailgate

Ein absolutes Lieblingsthema von mir ist E-Mail und alles was damit zu tun hat. Postfix nutze ich sehr häufig – vor allem als Mailrelay in einer DMZ zur Absicherung von z.B. Exchangeservern.

E-Mail einfach zustellen kann ja jeder 😉 Aber haetten uns ja nicht fuer ein Linuxsystem entschieden, wenn wir nicht noch einige kleine Extras einbauen koennten wie z.b. Greylisting, den Virenscanner Amavisd-New oder den AntiSpamService ASSP. Hier im Einsatz mit mehreren Exchange Servern als AntiSpam-Relay:

Postfix-ASSP

Amavisd-New bietet jedoch noch ein weiteres interessantes Feature: Spamfilter mit Spamassassin. SpamAssassin ist ein Filterprogramm, mit dem ungewünschte E-Mails automatisch aussortiert werden können. Dieses in Perl geschriebene Programm gibt, auf Grundlage von verschiedenen Regeln, einer E-Mail einen gewissen Punktewert, der anzeigt wie hoch SpamAssassin das Spamrisiko einschätzt. Bei überschreiten eines gewissen variablen Schwellenwertes wird die E-Mail als Spam markiert und kann dann mit Hilfe von Filtereinstellungen im Mailprogramm maschinell in einen Spamordner oder in eine solche Datei („caughtspam“) verschoben werden.

SpamAssassin verwendet unterschiedliche Mechanismen um zwischen erwünschter und unerwünschter Mail (Ham und Spam) zu unterscheiden:

  •   Statische Regeln, die auf Regulären Ausdrücken basieren und in den Mails
  •   nach Sequenzen sucht, wie sie typischer Weise in Spam vorkommt.
  •   Abfrage von Realtime Blackhole Lists (RBL).
  •   Abfrage von Collaborative Filtering Networks mittels Razor und/oder Pyzor.
  •   Integrierter Bayes’scher-Filter, der aufgrund der Einteilung der bisher
  •   empfangenen Mails statistisch die Wahrscheinlichkeit berechnet, ob es sich
  •   bei neuer Mail um erwünschte oder unerwünschte Mail handelt.